Seitliche Unternavigation

Zusatzinformationen im Sidebar

Chefarzt Dr. med. Thomas Heß
Telefon: 06431.292.45 51
Telefax: 06431.292.45 66
E-Mail: t.hess(at)st-vincenz(dot)de

Sekretariat
Andrea Grima
Telefon: 06431.292.45 51
Telefax: 06431.292.45 66
E-Mail: a.grima(at)st-vincenz(dot)de

Vereinbaren Sie hier Ihren Termin per E-Mail

Service

Hauptinhalt

Diagnostische und Interventionelle Radiologie

Unser Team sorgt für eine kompetente radiologische Diagnostik und interventionelle Therapie für alle am St.Vincenz-Krankenhaus angesiedelten klinischen Abteilungen und Sprechstunden.

Krankheitsbilder & Therapien

Die Radiologie ist für viele diagnostische Maßnahmen und auch therapeutische Eingriffe zuständig, die von allen Fachabteilungen angefordert werden können. Darüber hinaus betreuen wir sehr viele ambulante Patienten. Aus diesem Grunde spiegelt das Spektrum der uns vorgestellten Krankheitsbilder die gesamte Bandbreite der Versorgung unseres Schwerpunktkrankenhauses wieder. Die Beschreibung einzelner Krankheitsbilder werden daher jeweils in den einzelnen Fachbereichen beschrieben.

Einige Beispiele:

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

Bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen bieten wir moderne diagnostische Verfahren an z.B. mit der Kernspintomographie, aber auch durch direkte Röntgendarstellung des Darms, von Fisteln oder Kontrollen nach Operationen (z.B. Pouch Anlagen).

Gefäßerkrankungen

Viele Methoden der Radiologie dienen dazu, Erkrankungen der Gefäße zu diagnostizieren, Operationen optimal vorzubereiten und den Behandlungserfolg zu überprüfen.
Speziell die digitale Subtraktionsangiographie (DSA) bietet darüber hinaus auch Therapieoptionen:

  • Aufdehnung von Engstellen und Verschlüssen der Gefäße in nahezu allen Regionen des Körpers zur Behandlung zum Beispiel der sog Schaufensterkrankheit. Im Bedarfsfall werde auch Metallstützen, sog Stents eingebracht.
  • Kathetertherapie von Gerinnseln im Gefäß
  • Verschluss von blutenden Gefäßen, die durch einen chirurgischen Eingriff nicht oder nur schwer erreicht werden können.
  • Verschluss von Gefäßen in Tumoren

Brusterkrankungen

Für Erkrankungen der Brust stehen viele diagnostische Methoden zur Verfügung:

  • Ultraschall
  • Mammographie
  • Kernspintomographie
  • Nuklearmedizin

Herz- Lungenerkrankungen

Für die Herz-Lungendiagnostik wird neben den klassischen Methoden wie der Computertomographie und der konventionellen Diagnostik auch die MRT des Herzens sowie die nuklearmedizinische Analyse von Lunge und Herzleistung angeboten.

Weitere Therapien

  • Behandlung orthopädischer Erkrankungen
  • Behandlung von Flüssigkeits- oder Eiteransammlungen mit Kathetern
  • Gewinnung von Gewebeproben nahezu aus allen Körperregionen (mit Ausnahme des Kopfes)
  • Schmerztherapie mittels kontrollierter Injektion von Therapeutika.

Nuklearmedizin

  • Skelettszintigraphie (Lockerung von Endoprothesen, Nachweis von unsichtbaren Frakturen, Knochentumore) 
  • Myocardszintigraphie (Herzdiagnostik) 
  • Lymphszintigraphie einschl. Wächterlymphknoten 
  • Nierenszintigraphie 
  • Nebennierenszintigraphie 
  • Schilddrüsendiagnostik einschl. Ultraschall 
  • Nebenschilddrüsenszintigraphie 
  • Entzündungsdiagnostik
  • Magen-Darm-Untersuchung bei Blutungen oder Nahrungstransportproblemen 
  • Lungenszintigraphie