Seitliche Unternavigation

Zusatzinformationen im Sidebar

Hauptinhalt

Wegweisendes Konzept: Landrat Puchtler informiert sich über personelle Verstärkung am St. Vincenz Diez

„Gleich zwei wichtige Schritte in der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Menschen unseres Kreises!“ Mit diesen Worten kommentierte der Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, Frank Puchtler, den personellen Zuwachs mit zwei qualifizierten Chefärzt:innen am St. Vincenz-Krankenhaus Diez. Geschäftsführer Guido Wernert stellte dem Landrat die neue Chefärztin der Geriatrie, Frau Dr. Cornelia Lippold, persönlich vor. Zum 1. Januar hatte zudem der Internist Dr. Ahmed Amani seinen Dienst als Chefarzt der Inneren Medizin am St. Vincenz Diez aufgenommen.

 

Gemeinsam mit Geschäftsführer Guido Wernert machte Landrat Frank Puchtler sich bei der neuen Chefärztin der Geriatrie am St. Vincenz Diez, Dr. Cornelia Lippold, einen unmittelbaren Eindruck vom physiotherapeutischen Equipment der Abteilung.

Der Landrat freute sich insbesondere über die Aufwertung gerade dieser beiden Bereiche, welche für die Region und insbesondere auch ältere Menschen so wichtig seien und gleichzeitig auch den Standort Diez insgesamt stärkten: „Wir freuen uns über diese so positive Entwicklung für das St. Vincenz Diez, dessen Struktur so nicht nur gefestigt, sondern darüber hinaus noch weiter ausgebaut wird“, so Puchtler. Denn die Geriatrie, vor drei Jahren mit 13 Betten gestartet, umfasst mittlerweile 40 Betten mit eigenem Therapiezentrum und einem erfahrenen Team von Pflege und Therapie, die Umwandlung zur Hauptabteilung ist geplant.
 
Das St. Vincenz Diez sei damit ein gutes Beispiel dafür, dass gerade auch kleinere Häuser in der Region eine wichtige Funktion haben und diese in guter Kooperation mit einem verlässlichen Partner auch umsetzen können. Die enge Vernetzung mit dem benachbarten St. Vincenz-Krankenhaus und die Möglichkeit, durch die Zentrenbildung in den Bereichen Innere Medizin und Chirurgie auf die Ressourcen und die Expertise des Schwerpunktkrankenhauses zurückgreifen zu können, habe sich als zukunftsweisendes Konzept erwiesen. So könne St. Vincenz Diez seinen Patienten fünf Jahre nach der Fusion ein breites Diagnose- und Therapiespektrum bieten. Durch die Bündelung der internistischen sowie der chirurgischen Kompetenzen habe das Haus eine gute Zukunft.

„Wir registrieren sehr positiv die Sicherung und Stabilisierung des regionalen Versorgungskonzeptes über die Landesgrenzen hinweg,“ konstatierte Puchtler, der vor allem auch den Mitarbeiter:Innen dankte. Sie hätten die  Entwicklung konstruktiv begleitet und mit großem Engagement entscheidend dazu beigetragen, das Haus durch die schwierige Phase der zurückliegenden Monate zu steuern, konstatierte der Landrat übereinstimmend mit  Geschäftsführer Guido Wernert.

*In diesem Text wird ausschließlich die männliche Form verwendet. Damit sind alle anderen Formen gleichermaßen mitgemeint.