Seitliche Unternavigation

Zusatzinformationen im Sidebar

Hauptinhalt

„Moderne Urologie ist kein Alleingang!“

PD Dr. Wedel startet zum 1. Mai als Chefarzt Hauptabteilung für Urologie am St. Vincenz. Der neue Chefarzt hat heute, 1. April 2019, sein Amt am St. Vincenz-Krankenhaus aufgenommen, die neue Hauptabteilung für Urologie wird zum 1. Mai in Betrieb gehen.

Weitere Profilschärfung des St. Vincenz: Der neue Chefarzt der Urologie am St. Vincenz, PD Dr. Steffen Alexander Wedel. Die Urologie wird ab 1. Mai als Hauptabteilung betrieben. Die bisherigen urologischen Belegärzte, Dr. Bernhard Markeli und Dr. Tristan Mühlbauer, praktizieren unter dem Dach des Medizinischen Versorgungszentrums in ihrer Praxis weiter. PD Dr. Wedel wird seine Abteilung in enger Abstimmung mit den MVZ-Ärzten und anderen niedergelassenen Kollegen im offenen Dialog aufbauen.

Gute Wünsche zum Start am St. Vincenz: Geschäftsführer Guido Wernert (links) und der neue Chefarzt der Urologie, PD Dr. Steffen Alexander Wedel.

Bis dahin wird PD Dr. Steffen Alexander Wedel sein Team formieren und die innerbetrieblichen Abläufe abstimmen, damit der klinische Betrieb und die Patientenversorgung reibungslos starten kann. Die bisherigen urologischen Belegärzte, Dr. Bernhard Markeli und Dr. Tristan Mühlbauer, praktizieren unter dem Dach des Medizinischen Versorgungszentrums in ihrer Praxis weiter. PD Dr. Wedel wird seine Abteilung in enger Abstimmung mit den MVZ-Ärzten und anderen niedergelassenen Kollegen im offenen Dialog aufbauen. „Wir freuen uns, einen breit ausgebildeten und klinisch versierten Mediziner für den Auf- und Ausbau unserer urologischen Hauptabteilung gewonnen zu haben, mit dem man das gesamte Notfall- wie Behandlungsspektrum der Urologie für unsere Region abdecken kann“, freut sich Geschäftsführer Guido Wernert. Dies bedeute gleichzeitig auch eine weitere Stärkung des St. Vincenz als Notfallstandort. Gleichzeitig freut sich der Geschäftsführer, hiermit ein weiteres wichtiges medizinisches Segment für die Region sicherstellen zu können. 

“Moderne, zeitgemäße Urologie, multimodale Kooperation mit den assoziierten Disziplinen – so skizziert der neue Chefarzt seine Pläne für den klinischen Alltag der neuen Abteilung. „Moderne Urologie ist kein Alleingang“, so PD Dr. Wedel und macht damit deutlich, wie wichtig ihm die Wertschätzung bei der Zusammenarbeit mit den anderen Berufsgruppen einer Klinik ist. Dass die Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Kollegen für ihn dabei selbstverständlich hinzugehört, versteht sich bei dieser Philosophie von selbst. Seine besonderen Schwerpunkte sieht der neue Chefarzt in der Uroonkologie, der Kinderurologie, der rekonstruktiven Urologie und der Steintherapie. Operieren will Dr. Wedel unter der Prämisse schonend, möglichst minimalinvasiv sowie Organ- und Funktionserhaltend: „Die Lebensqualität der Patienten soll im Vordergrund stehen.“
In der Versorgung von Patienten mit uroonkologischen Krankheitsbildern sind seine Forschung zum Prostatakarzinom sowie seine langjährige Tätigkeit an den Universitätskliniken Heidelberg und Frankfurt eine ideale Basis. An diesen beiden Universitätskliniken hat der 50jährige auch seine Ausbildung zum Urologen absolviert, weitere Stationen waren Oberarzttätigkeiten in Offenburg, an der Universitätsklinik Bochum (Herne) und zuletzt als Leitender Oberarzt des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums Kleve.

Zur Medizin kam der gebürtige Karlsruher durch den Zivildienst in der Krankenpflege. Aufgewachsen im südöstlichen Rheinland-Pfalz machte PD Dr. Wedel schon zu Beginn des Studiums in Marburg und Frankfurt Bekanntschaft mit Hessen. Seine Passionen in der Freizeit gehören dem Theater, dem Kunsthandwerk und der Kunstgeschichte, auch Reisen und Sport zählen zu seinen Hobbies.