Seitliche Unternavigation

Zusatzinformationen im Sidebar

Hauptinhalt

Informationen zur Besuchsregelung

Krankenhaus bittet Besuchende nach Möglichkeit nicht gleichzeitig zu Beginn der Besuchszeit zu erscheinen

Um 15 Uhr kommt es bei der Beuscherregistrierung zu deutlichen Wartezeiten. Das Krankenhaus bittet Besuchende daher, nach Möglichkeit nicht gleichzeitig zu Beginn der Besuchszeit zu erscheinen, sondern über den Nachmittag verteilt.

Kontakte zu Angehörigen und Freunden sind im Krankenhausalltag wichtig – sowohl für die jüngsten, aber auch für ältere Patient:innen. Von daher liegt auch den Verantwortlichen am St. Vincenz-Krankenhaus daran, Besuche weitestgehend zu ermöglichen und ein klinikweites Besuchsverbot, wie es im vergangenen Herbst notwendig war, zu vermeiden.

Besuche im St. Vincenz-Krankenhaus Limburg sind täglich in der Zeit von 15 bis 18 Uhr für maximal eine Stunde möglich. Pro Patient darf in diesem Zeitrahmen täglich eine Person zu Besuch kommen. Seit dem 11. Oktober gilt für Besuche die 3G-Regel: vollständig Geimpfte* und Genesene erhalten ohne Schnelltest Zutritt, alle anderen benötigen einen offiziellen Testnachweis, der nicht älter als 24-Stunden sein darf. Besuchende werden gebeten, diesen Nachweis nach Möglichkeit bereits mitzubringen. Alternativ kann bis zum 30. Oktober im Trobasept-Testzentrum auf dem Gelände des St. Vincenz kostenpflichtig ein Schnelltest durchgeführt werden.

Um den bestmöglichen Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus sowohl für Patient:innen und Krankenhaus-Mitarbeiter:innen als auch für die Besuchenden zu gewährleisten, geht ein Besuch im Krankenhaus mit diversen Sicherheitsvorkehrungen einher:

So wird bereits am Haupteingang das Einhalten der 3G-Regelung kontrolliert. Trotz erweiterter Personalkapazitäten an der Registrierung und Einlasskontrolle, kann es dabei zu den Stoßzeiten zu Verzögerungen und längeren Wartezeiten kommen. Das Krankenhaus bittet Besuchende daher, nach Möglichkeit nicht gleichzeitig direkt zu Beginn der Besuchszeit um 15 Uhr zu erscheinen, sondern über den Nachmittag verteilt. So kann der Ansturm etwas entzerrt und Wartezeiten vor dem Eingang für alle reduziert werden. Die Erfahrung zeigt, dass es ab 16 Uhr zu  einer deutlichen Entspannung des Besucheransturms kommt und damit einhergehend zu kürzeren Wartezeiten.

Um die Einlasskontrolle zügig passieren zu können, wird Besuchenden außerdem empfohlen, das erforderliche Registrierungsformular nach Möglichkeit bereits ausgefüllt mitzubringen. Dieses finden Sie hier. Zudem werden Besuchende gebeten, Ihren Impf-, Genesungs-, bzw. Testnachweis  bereits parat zu halten.

*Vollständige Impfung bedeutet, dass nach Gabe der zweiten Impfdosis mindestens 14 Tage vergangen sein müssen.