Seitliche Unternavigation

Zusatzinformationen im Sidebar

Hauptinhalt

FOCUS-Klinikliste 2019: St. Vincenz zählt zu den Top 10 in Hessen

Würdigung für umfassendes Engagement in Medizin und Pflege: Das St. Vincenz-Krankenhaus Limburg wird ab sofort in der Liste der besten Kliniken Hessens geführt. Die große Klinikbewertung des Magazins FOCUS zeichnet das Haus in seiner bereits jetzt erschienenen November-Ausgabe als „Top Regionales Krankenhaus 2019“ aus. Mit einer Patientenzufriedenheit von 84 Prozent zählt das Haus hessenweit zu den Top 10. Insgesamt sind 40 Kliniken in Hessen berechtigt, das Gesundheits-Siegel des FOCUS zu führen.

Bietet seinen Lesern mit der großen Klinikliste der nationalen und regionalen Top-Krankenhäuser Orientierung bei der Suche nach der richtigen Klinik und informiert umfassend über spezifische Behandlungsmethoden: Das renommierte Magazin FOCUS Gesundheit.

Um die führenden Akut-Kliniken und -Krankenhäuser in Deutschland zu ermitteln, kooperiert der FOCUS mit dem unabhängigen Recherche-Institut Munich Inquire Media (MINQ). Für den groß angelegten bundesweiten Vergleich wertete das Institut große Datenmengen aus und befragte tausende von Ärzten der verschiedensten Fachbereiche. Die Gesprächspartner können Fachkollegen und Kliniken frei empfehlen. Zudem wurden die Ärzte gezielt um ihre Meinung zu bestimmten Kliniken gebeten. Nur bei überdurchschnittlichen Empfehlungen kommt eine Klinik in die engere Auswahl für die Klinikliste.
Insbesondere dieses sog. „Peer Review“, die wechselseitige Beurteilung unter Medizinern, macht das FOCUS-Siegel so wertvoll: Schließlich sind sie durch ihr Fachwissen am besten qualifiziert, die Qualität einer Behandlung einzuschätzen. „Das Netz ist voll von subjektiven Klinikbewertungen. Hier bietet der FOCUS mit seiner wissenschaftlichen Methodik eine gute Alternative zur Orientierung von Patienten“, kommentiert Vincenz-Geschäftsführer Guido Wernert die Datenbasis der Bewertung. „Es ist eine gute Sache, wenn die Menschen bei der Suche nach dem richtigen Krankenhaus durch valide und fachlich abgesicherte Kriterien unterstützt werden!“ Dass das St. Vincenz erstmals zu den TOP-Kliniken Hessens gezählt wird, freut ihn natürlich besonders: „Der Dank für diese Auszeichnung geht an alle Mitarbeiter. Jeder Einzelne an seinem Platz hat zu diesem Erfolg beigetragen!“ 
Insgesamt basiert das FOCUS-Ranking auf drei unterschiedlichen Quellen: Ausführlichen Interviews mit ausgewiesenen medizinischen Experten, schriftlichen Befragungen der Kliniken sowie niedergelassener und einweisender Ärzte. Darüber hinaus werden die Qualitätsberichte der Kliniken sowie die Daten zur externen Qualitätssicherung ausgewertet. Über 14.000 einweisende Ärzte wurden befragt, welche Klinik sie aus ihrem jeweiligen Fachbereich empfehlen können. Befragt wurden sowohl Haus-, als auch Fachärzte. Diese gaben Einschätzungen ab über die fachliche Kompetenz der Klinikärzte, das Leistungsangebot sowie  die Diagnose- und Therapiemöglichkeiten einer Klinik. Darüber hinaus wurden sie gebeten, die Erfahrung ihrer Patienten mit einer Klinik hinsichtlich der ärztlichen und pflegerischen Versorgung zu schildern.
Für alle Kliniken wurden zudem die gesetzlich vorgeschriebenen „Strukturierten Qualitätsberichte“ ausgewertet. Dort müssen die Kliniken Angaben zu ihren Struktur- und Leistungsdaten, zu ihren Versorgungsschwerpunkten, ihrem medizinisch-pflegerischen Leistungsangebot, den Fallzahlen der Fachabteilungen, ihrem Personal sowie der apparativen Ausstattung machen. Analysiert werden Fallzahlen, Behandlungserfolg bei OP`s, Komplikationsquoten, technische Ausstattung, Anzahl betreuender Ärzte, Qualifikation der Pfleger, Beteiligung an Qualitätsinitiativen und Hygienestandard. Außerdem wertete MINQ für einige ausgewählte Fachbereiche die sogenannten „C1-Daten“ zur gesetzlich vorgeschriebenen sogenannten „Externen Qualitätssicherung“ aus. Die aktuell verwendeten Daten zur Patientenzufriedenheit wurden von der Techniker Krankenkasse erhoben. Ausgewertet wurden die persönliche Einschätzung der medizinisch-pflegerischen Versorgung sowie zu Information und Kommunikation sowie Organisation und Unterbringung.