Seitliche Unternavigation

Zusatzinformationen im Sidebar

Hauptinhalt

CED-Kompetenzzentrum profitiert von Expertise der Pathologie: Prof. Dr. Martin Anlauf zum Experten für S3-Leitlinie Morbus Crohn berufen

Der Berufsverband Deutscher Pathologen (BDP) und die klinische Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselerkrankungen (DGVS) berief jetzt Prof. Dr. Martin Anlauf von dem Medizinischen Versorgungszentrum für Pathologie, Zytologie und Molekularpathologie zum Mitglied der Expertenkomission zur Aktualisierung der S3-Leitlinie „Morbus Crohn“. Für diese verantwortungsvolle Aufgabe werden der Leitlinienkomission bundesweit ganze zwei Pathologen benannt: Prof. Anlauf wurde gemeinsam mit dem frisch gekürten Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Pathologie, Prof. Dr. Gustavo Bruno Baretton vom Universitätsklinikum Dresden nominiert.

Nimmt eine entscheidende Rolle in der Krankenversorgung und der Qualitätssicherung der Medizin ein: die Pathologie. Hier eine Impression von einer Fachkonferenz im Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) für Pathologie, Zytologie und Molekularpathologie. Als Partner der anderen medizinischen Disziplinen hat die Pathologie eine unverzichtbare Schlüsselrolle – so auch am St. Vincenz-Krankenhaus.

Wird mit für die Aktualisierung der S3-Leitlinie „Morbus Crohn“ verantwortlich zeichnen: Prof. Dr. Martin Anlauf.

Die Empfehlungen der S3-Leitlinie werden sich an alle an der Diagnostik und Therapie beteiligten Facharztgruppen im ambulanten und stationären Bereich richten und sollen dazu dienen, im deutschsprachigen Raum eine optimale medizinische standardisierte Betreuung der Patienten zu erreichen. Insgesamt sind die Fachgesellschaften verschiedener medizinischer Fachdisziplinen daran beteiligt, die Handlungsempfehlungen für MedizinerInnen auf der Basis wissenschaftlicher Studien in regelmäßigen Abständen zu aktualisieren. 

Morbus Crohn zählt neben der Colitis Ulcerosa zu den chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (CED). Deren Diagnostik und Therapie zählen zu einem der wichtigsten medizinischen interdisziplinären Schwerpunkte am Limburger St. Vincenz-Krankenhaus: Das Team um den gerade erneut mit dem FOCUS-Siegel ausgezeichneten PD Dr. Udo A. Heuschen widmet sich in enger Vernetzung mit spezialisierten Gastroenterologen und interventionellen Radiologen, Strahlentherapeuten, Hämatologen und eben last but not least der Pathologie der Behandlung gerade dieser Krankheitsbilder. Modernste Diagnostik gepaart mit endoskopischer, gastroenterologischer und chirurgischer  Therapie auf höchstem Niveau führt  Patienten mit CED aus ganz Europa gezielt  in die Limburger Klinik. PD Dr. Udo Heuschen ist zudem Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der DCCV (Deutsche Crohn und Colitis Vereinigung). Nun wird das Limburger Kompetenzzentrum zudem noch von der engen Einbindung eines ihrer Mitglieder in die Aktualisierung der therapeutischen Leitlinien profitieren. Denn das Update der S3-Leitlinie, für das Prof. Dr. Anlauf nun mit verantwortlich zeichnet, wird bundesweit richtungsweisend sein wird in der Behandlung des Morbus Crohn.

Prof .Dr. Anlauf gehört dem Medizinischen Versorgungszentrum (MVZ) für Pathologie, Zytologie und Molekularpathologie an, welche dem St. Vincenz-Krankenhaus als eigenständiges Institut angegliedert ist und eng mit dem Onkologischen Schwerpunkt kooperiert. Seit 1989 ist die Praxis auf dem Schafsberg etabliert. Das Team betreut Krankenhäuser und niedergelassene Ärzte sowohl aus der Region als auch aus benachbarten Kreisen und besteht aus 13 Ärzten, die gemeinsam mit drei weiteren Instituten für Pathologie und Dermatologie innerhalb des mittelhessischen Netzwerkes Pathologie eng zusammenarbeiten.