Seitliche Unternavigation

Zusatzinformationen im Sidebar

Hauptinhalt

Anästhesie spendet 500 Euro für die Stiftung Bärenherz

Eine Spende von 500 Euro überreichten jetzt Mitarbeiter der Abteilung für Anästhesie und operative Intensivmedizin unter Leitung von Chefarzt PD Dr. Michael Fries der Stiftung Bärenherz Wiesbaden.

In Vertretung für das Team der Anästhesie v.l.n.r.: Beate Engelmann, Michael Wiesner, Astrid Krämer, Chefarzt PD Dr. Michael Fries, von der Stiftung Bärenherz: Gerda Heinrich, Thomas Heftrig und Gabriele Schwab, ganz rechts Christina Biehl von der Vincenz-Praemedikations-Ambulanz.

Das Team der Anästhesie und operativen Intensivmedizin hatte im Rahmen der jährlichen Weihnachtsfeier für die Stiftung gesammelt. Der Spendenbetrag in Höhe von 500 Euro wurde jetzt in den Räumlichkeiten der Abteilung auf dem Schafsberg persönlich überreicht: die Vertreter der Bärenherz Stiftung Wiesbaden Gabriele Schwab, Gerda Heinrich und Thomas Heftrig bedankten sich herzlich für die Unterstützung.
Die Bärenherz Stiftung Wiesbaden fördert und unterstützt Projekte und Einrichtungen für unheilbar kranke Kinder, die eine begrenzte Lebenserwartung haben. Derzeit sind das die Kinderhospize in Wiesbaden, in Leipzig und das Kinderhaus Nesthäkchen in Heidenrod-Laufenselden im Rheingau-Taunus-Kreis, eine Dauerpflegeeinrichtung für 22 schwerstbehinderte und –kranke Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.
Die Bärenherz Stiftung ist eine Stiftung, die auf Spenden und Zustiftungen angewiesen ist. Für die Einrichtungen, die nur zum Teil pflegesatzfinanziert sind, werden derzeit pro Jahr ca. 2,6 Millionen Euro benötigt, mit steigender Tendenz.