Verengung der Halsschlagader – Wie kann der Schlaganfall verhindert werden?

05
 Mär
18:00  Uhr  
St. Vincenz-Krankenhaus Limburg | Konferenzraum Katharina Kasper
Christopher Ellermeier | Leitender Oberarzt Gefäßchirurgie

Jedes Jahr erleiden zahlreiche Menschen einen Schlaganfall. Auslöser für einen solchen Hirninfarkt kann unter anderem auch eine Verengung oder gar der gänzliche Verschluss der Halsschlagader sein.

Das medizinische Risiko durch eine Verengung der Halsschlagader einen Schlaganfall zu erleiden ist heute mittels eines Routineeingriffs leicht und risikoarm behebbar. Über Möglichkeiten der Diagnostik und Behandlung einer solchen Verengung referiert Christopher Ellermeier, leitender Oberarzt der Gefäßchirurgie am Dienstag, den 5. März 2024 ab 18:00 Uhr im St. Vincenz-Krankenhaus in Limburg.

Der Besuch der Veranstaltung und das Parken im hauseigenen Parkhaus sind kostenfrei. Um Anmeldung wird gebeten unter: 06431 292 – 7105 oder per Mail an ukm@st-vincenz.de.

Gefäßchirurgie, vasculäre und endovasculäre Chirurgie

Diagnostik, Therapie und Nachsorge der verengenden und erweiternden Erkrankungen der Gefäße sind zentrale Arbeitsgebiete der Gefäßchirurgie. Anliegen des Teams um Chefärztin Dr. Patricia Schaub ist es, aus der Vielzahl der Behandlungsmöglichkeiten, das für den Patienten und seine Lebenssituation passende, individuelle Behandlungskonzept zu erarbeiten und anzuwenden.