Willkommen beim St. Vincenz Krankenhaus in Limburg

Zum Seiteninhalt
Alternative Navigation (mit Tabulator und oder Zugriffstasten)

Die Seitennavigation:

 

Schmerz und Fehlstellung des Fußes: Aktuelle Informationen
zum neuesten Stand der Fußchirurgie

Focus Orthopädie: Neue Vortragsreihe
zu orthopädischen Fragestellungen am St. Vincenz

Focus Orthopädie – so lautet der Titel einer neuen Veranstaltungsreihe des St. Vincenz-Krankenhauses. Aktuelle Themen aus der modernen Orthopädie sind die Schwerpunktthemen der neuen Vortragsreihe, die erste Veranstaltung findet am Mittwoch, 22. Januar 2014, um 18:30 Uhr statt: „Schmerz und Fehlstellung des Fußes – Einlagen oder operieren“ lautet das Thema der Veranstaltung in den Konferenzräumen der Klinik, Referent ist Dr. Christian Barnikel, Oberarzt der Abteilung Unfallchirurgie und Orthopädie.

Abbildung

„Viele Menschen klagen heutzutage über chronische Schmerzen des gesamten Bewegungsapparats, welche sowohl die Beweglichkeit, als auch die gesamte Lebensqualität deutlich beeinträchtigen“, so Privatdozent Dr. Joachim Hillmeier, Chefarzt der Orthopädie am St. Vincenz-Krankenhaus und Initiator der neuen Veranstaltungsreihe. Viele Patienten nähmen bereits über Jahre regelmäßig Schmerzmittel ein und könnten am sozialen Leben teils nur noch eingeschränkt teilnehmen. Daher soll in den Vorträgen orientiert an den aktuellsten therapeutischen Standards medizinisch-fachliche Orientierung zu orthopädischen Problemen geboten werden. Diskutiert werden sollen insbesondere die Fragen, ob und wann eine Operation sinnvoll ist bzw. wann und wie die Möglichkeiten der konservativen Therapie greifen. Insbesondere sollen auch vorbeugende Maßnahmen zur Verhinderung der meist chronisch degenerativen Veränderungen aufgezeigt werden.

Bei der Start-up-Veranstaltung steht nun der Schmerz am Fuß im Focus. Erkrankungen der Füße mit Fehlstellungen und Verformungen der Zehen zählen sie zu den typischen Zivilisationskrankheiten der Moderne. Eine Problematik, die jedoch oft vernachlässigt wird: Betroffene mit Fußbeschwerden suchen den Arzt leider erst sehr viel später auf als beispielsweise Patienten mit Schmerzen im Knie. Dabei ist es ratsam, einen fußchirurgisch versierten Facharzt aufzusuchen, sobald der Fuß Beschwerden macht. Denn je früher die Probleme fachlich diagnostiziert und therapiert werden, desto eher können bleibende Schäden verhindert, Gelenke erhalten und Schmerzen beseitigt werden. Referent Dr. Christian Barnikel ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie zertifizierter Fußchirurg der Deutschen Assoziation für Fuß- und Sprunggelenk (D.A.F.). Außerdem führt er die Zusatzbezeichnungen spezielle Unfallchirurgie, Sportmedizin und Notfallmedizin.

Abbildung Abbildung

Zahlreiche Operationsverfahren stehen dem Chirurgen zu Gebote, um die anatomische Funktion des Fußes zu erhalten und Spätschäden durch rechtzeitige korrigierende Eingriffe vermeiden zu helfen. Allein für die Korrektur des „Hallux valgus“, einer Fehlstellung der Großzehe sind mittlerweile über 150 OP Verfahren bekannt. Die ärztliche Kunst besteht darin, für jeden Patienten individuell die für ihn optimale OP-Methode auszuwählen. Hier zwei eindrucksvolle Vorher-Nachher-Ansichten.

Gerade das Fußskelett ist von höchster Komplexität. Wenn hier Muskeln, Sehen oder Bänder erschlaffen, verliert das gesamte Fußskelett seinen Zusammenhalt: Die für korrektes Gehen so wichtige Gewölbeform senkt sich und der Fuß wird an den falschen Stellen belastet. Solche Fehlstellungen sind nicht nur schmerzhaft, sondern können letztlich den gesamten Körper aus dem Gleichgewicht bringen. Wenn dann bei „Hammerzehen“, „Krallenzehen“ und „Großzehenballen“ Hilfsmittel wie Einlagen oder unbequeme Schienenbehandlungen nicht mehr helfen, bleibt oft nur eine operative Lösung.

Heutzutage stehen gerade für Fußprobleme zahlreiche Therapiemöglichkeiten zur Verfügung, die den Patienten viel Lebensqualität zurückgeben können. Darüber hinaus revolutionierte die rasante Entwicklung moderner Implantate die operativen Behandlungsmöglichkeiten. Eine ganze Reihe von Operationsverfahren stehen dem Chirurgen zu Gebote, um die anatomische Funktion des Fußes zu erhalten und Spätschäden durch rechtzeitige korrigierende Eingriffe vermeiden zu helfen. Allein für die Korrektur des „Hallux valgus“, einer Fehlstellung der Großzehe sind mittlerweile über 150 OP Verfahren bekannt. Die ärztliche Kunst besteht darin, für jeden Patienten individuell die für ihn optimale OP-Methode auszuwählen.

Abbildung

Der Name ist Programm: Orthopädische Fragestellungen sind die Schwerpunktthemen der neuen Veranstaltungsreihe Focus Orthopädie. Referent der Start-up-Veranstaltung ist Oberarzt Dr. Christian Barnikel.

Hier eine Übersicht über die weiteren Themen und Termine der neuen Veranstaltungsreihe: