Willkommen beim St. Vincenz Krankenhaus in Limburg

Zum Seiteninhalt
Alternative Navigation (mit Tabulator und oder Zugriffstasten)

Die Seitennavigation:

 

„Treten Sie nicht in die Fußstapfen der Gleichgültigkeit“

Examen an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des St. Vincenz-Krankenhauses

14 junge Menschen haben jetzt erfolgreich ihr Examen an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des St. Vincenz-Krankenhauses nach dreijähriger Ausbildung bestanden. Den frischgebackenen Gesundheits- und Krankenpflegern steht die Tür zu einem spannenden Berufsleben offen: denn nicht nur die Nachfrage nach Pflegekräften ist nach wie vor hoch, sondern sie haben darüber hinaus vielfältige Einsatzmöglichkeiten in den unterschiedlichsten Gesundheitseinrichtungen.

Durch die theoretische Ausbildung und die praktischen Einsätze in verschiedenen medizinischen Fachabteilungen des Krankenhauses, aber auch der verschiedenen externen Praxiserfahrungen verfügen die Absolventen über ein breites Spektrum an Wissen. Im Zentrum steht die Wiederherstellung und Erhaltung der Gesundheit der Patienten, aber auch die Anleitung zu einem gesundheitsbewussten Leben – ein Aspekt, der in der modernen Pflege und Medizin ein immer größeres Gewicht bekommt.

Bei der Examensfeier bekamen die Absolventen nicht nur Blumen überreicht, sondern auch wertvolle Ratschläge für den Start ins Berufsleben: „Ich möchte Sie darin bestärken, den Berufsstand der Gesundheits- und Krankenpfleger hin zu mehr Selbstbewusstsein und Eigenständigkeit zu verändern“, so Martina Weich, die Pflegedirektorin des St. Vincenz. „Veränderungen entstehen nicht von heute auf morgen. Aber jeder an seinem Platz ist dafür verantwortlich, für Veränderung und konstruktive Entwicklung einzustehen.“

Auch Vincenz-Geschäftsführer Guido Wernert, weiß noch gut wie man sich so kurz nach einer bestandenen Prüfung fühlt und wünschte allen Absolventen, nie die Lust daran zu verlieren weiter Neues zu erlernen. „Bewahren Sie sich ihre Freude an der Arbeit mit Menschen“, so Wernert. „Etwas für andere Menschen zu tun, fordert viel ab, vor allem im Hinblick auf die immer älter werdende Gesellschaft.“

Franz-Josef Pitton, der Schulleiter der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des St. Vincenz-Krankenhauses freute sich mit seinen Absolventen: „Ich gratuliere Ihnen, dass Sie diesen langen Weg geschafft haben und wünsche Ihnen stets Erfüllung bei Ihrer Arbeit und dass Sie immer die Möglichkeit haben, sich persönlich weiterzuentwickeln.“

Margitta Schneider, die Lehrerin für Pflegeberufe der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des St. Vincenz-Krankenhauses richtete in ihrer Rede noch einige ganz persönliche Worte an ihre Schüler: „Sind Sie mutig genug für die Ihnen anvertrauten Patienten neue Wege zu gehen und bringen Sie Verständnis und Geduld für ihre besondere Situation auf. Zeigen Sie, dass Sie etwas verändern können und treten Sie nicht in die Fußstapfen der Gleichgültigkeit“.

Die drei besten Ausbildungsabschlüsse erzielten:

Tanja Salagaeva (Limburg),
Laura Weigand (Hadamar),
Ann-Kathrin Schmidt (Dietkirchen).

Den besten Praxisordner konnte Carina Amann (Hadamar) vorweisen.

Alle wurden vom Vorsitzenden des Franz-Gensler`schen Stiftungsfonds, Hans Beresko, geehrt. Beresko erwähnte in seiner Laudatio deren besondere Leistungen sowie ihre Zuverlässigkeit, Einsatzbereitschaft und ihr Engagement. Zum Dank überreichte er im Namen der Stiftung Geldprämien in Höhe von insgesamt 700 Euro.

Das Examen an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule des St. Vincenz haben bestanden: Carina Amann (Hadamar), Sandra Angelika Gottlob (Aarbergen-Rückershausen), Mike Grätz (Hadamar), Alessa Jung (Limburg), Niko Nowak (Hadamar), Pasquina Paterno (Limburg), Lisa Raab (Gackenbach), Tanja Salagaeva (Limburg), Ann-Kathrin Schmidt (Dietkirchen), Doreen Schuy (Hadamar), Laura Weigand (Hadamar), Gina Weyer (Limburg), Anastasia Ziegler (Bad Marienberg), Juma Wlochowitz (Villmar).